Frankfurt – Das Zentrum der Finanzwelt

Frankfurt ist der Wirtschaftsmotor des Rhein-Main-Gebiets und mit knapp 900.000 Einwohnern die fünftgrößte Stadt Deutschlands. Bekannt ist Frankfurt zudem als das Finanzzentrum Deutschlands, mit einer Ansammlung an international renommierten Banken und Versicherungen. 651.800 Arbeitnehmer sind für über 60.000 Unternehmen in Frankfurt tätig. Allein die Top 10 Unternehmen Frankfurts (1. Deutsche Lufthansa AG, ca. 37.400 Mitarbeiter; 2. Deutsche Bahn AG, ca. 25.100 Mitarbeiter; 3. Fraport Konzern, ca. 20.700 Mitarbeiter, etc.) können mehr als 175.300 Angestellte vorweisen. Dies bedeutet eine Arbeitslosenquote von 4,8% und eine Kaufkraft von 27.000 € pro Einwohner. 

Drehscheibe Europas

91.000 nationale wie internationale Berufstätige Zuzügler suchen jährlich nach Wohnraum in der Mainmetropole. Weiterhin sind viele weitere produzierende Unternehmen in der Umgebung rund um Frankfurt angesiedelt, welche durch das Bahnnetz gut zu erreichen sind. Darüber hinaus ist der Flughafen, als umschlagstärkster Flughafen Europas, eine treibende Kraft hinter dem Erfolg der Region und bietet sowohl produzierenden Unternehmen, als auch Dienstleistern einen Wettbewerbsvorteil. 

Zusätzlich wird Frankfurt durch 13 ICE-Linien mit anderen deutschen Metropolen verbunden. Destinationen wie Hamburg sind in weniger als 4 Stunden, Köln in 1,5 Stunden und bspw. Paris in nur 3,5 Stunden zu erreichen. Durch die wirtschaftliche Stärke der Region mitsamt ihrer Vielzahl und Vielfalt an Arbeitsplätzen erfreut sich Frankfurt einer ungebremsten Immobiliennachfrage. Weitere Effekte, wie der bevorstehende Brexit, verstärken diese Nachfrage zusehends.

Preis Neubau Frankfurt nach Bezirken:

BezirksdatenMietpreise in €/m²*Kaufpreise in €/m²**Preisentwicklung 2017/18 **
Innenstadt I18,499.30711,74 %
Innenstadt II18,289.93710,67 %
Innenstadt III18.39.83210,50 %
Bornheim/Ostend18,188.82711,00 %
Süd16,987.1079,60 %
West17,005.19610,21 %
Mitte-West16,546.00810,30 %
Nord-West16,005.8219,80 %
Mitte-Nord17,897.22610,50 %
Nord-Ost14,805.98310,25 %
Ost15,765.49410,43 %
Kalbach/Riedberg16,685.6119,90 %
Nieder-Erlenbach13,655.1459,10 %
Harheim13,654.9049,50 %
Nieder-Eschbach13,655.1379,00 %
Bergen-Enkheim15,735.8519,00 %

*Quelle: iib Institut **Quelle: Immobilienscout24

Frankfurt als Finanz- und Dienstleistungsmetropole profitiert weiter vom gesamtdeutschen Wachstumstrend und kann im Zuge der positiven Wirtschaftsentwicklung weitere Einwohnerzuwächse verzeichnen, die vor allem aus Wanderungsgewinnen resultieren. Dies sorgt für eine weiterhin hohe Nachfrage nach Wohnraum in allen Stadtteilen und Lagen. 

Trotz steigender Genehmigungszahlen deckt der Bau neuer Wohnungen die Nachfrage nicht – 2018 wurden mit rund 3.750 Wohnungen weniger gebaut als im Vorjahr, was sich auf die Mieten und Kaufpreise auswirkte. Aus der hohen Wirtschaftskraft resultiert eine positive Einkommenssituation, so dass die Bezahlbarkeit der Mieten überwiegend gegeben ist. 


Schon gewusst? Mehr nützliche Informationen über Geldanlagen finden Sie auf unserem aktuellen BLOG