Home
 / 
Blog
 / 
Multi-Asset
 / 
Das sind die Top 5 der weltweit wichtigsten Kunstsammler

Das sind die Top 5 der weltweit wichtigsten Kunstsammler

FINEXITY
4 Minuten 
gelesen
June 6, 2024

Wichtig ist zunächst, dass die Liste keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Denn viele private Kunstsammler schützen ihre Schätze vor den Augen der Öffentlichkeit. Zudem gibt es keine “offizielle” Rangliste, der weltweit wichtigsten Kunstfans. Ein jährliches Ranking, das allerdings eher eine Momentaufnahme ist, publiziert ARTnews: die “ARTnews Top 200 Collectors”. Die darin aufgeführten Sammler sind aktiv im Kunstmarkt tätig, erwerben bedeutende Werke und unterstützen die Entwicklung der zeitgenössischen Kunst. Somit spielen sie eine Schlüsselrolle bei der Gestaltung von Trends im Kunstmarkt und der Förderung von Kreativität und Innovation. Die präsentierten Sammler in der ARTNews-Liste können jedoch von Jahr zu Jahr variieren, abhängig von den Entwicklungen auf dem Kunstmarkt und ihren Ankäufen. Wir fokussieren uns deshalb eher auf geradezu legendäre Sammler der Geschichte und Gegenwart.

1. François Pinault

François Pinault, geboren am 21. August 1936, ist ein französischer Unternehmer, Milliardär und vielleicht der größte Kunstsammler unserer Zeit. Er ist bekannt als Gründer des Luxus-Unternehmens Kering und der Investmentholding Artémis. Was das Sammeln von Kunst betrifft, so hat Pinault seit über 30 Jahren moderne und zeitgenössische Meisterwerke erworben und eine Sammlung von über 2.500 Kunstwerken zusammengetragen. Sein erster Kauf erfolgte 1972 in London, als er das Gemälde „Cour de ferme en Bretagne“ des französischen Künstlers Paul Sérusier erwarb. Heute beherbergen seine Sammlungen und Museen bedeutende Künstlern wie Mark Rothko, Andy Warhol, Damien Hirst oder Jeff Koons.Im Jahr 2006 gründete Pinault die Pinault Collection, ein Museum für zeitgenössische Kunst im Palazzo Grassi in Venedig. Später erwarb er auch den Punta della Dogana, einen weiteren Ausstellungsort in Venedig, um Teile seiner Sammlung zu präsentieren. Im Jahr 2021 eröffnete schließlich in der ehemaligen Pariser Handelsbörse der neue Ausstellungsort für die Kunstsammlung von François Pinault.

2. Ezra und David Nahmad

Die Nahmad-Familie mit Wurzeln im Libanon ist vor allem dafür bekannt, eine umfangreiche Sammlung von Werken des Künstlers Pablo Picasso zu besitzen. Die Collection der Brüder Ezra und David gilt als eine der größten und bedeutendsten der Welt. Sie beherbergt - neben Picasso - unter anderem Werke von Claude Monet, Henri Matisse, Auguste Renoir und Mark Rothkound und hat einen geschätzten Gesamtwert von drei Milliarden Dollar.Ezra und David Nahmad wird nachgesagt, sie seien in erster Linie Geschäftsleute und sammeln gerne Kunst, wenn sie diese mit Gewinn verkaufen können. Tatsächlich besitzen sie einen Vorrat an impressionistischer und moderner Kunst, der in einem steuerfreien Lagerhaus in der Schweiz deponiert ist.

3. David Geffen

David Geffen ist ein Unterhaltungsmagnat (Dream Works, Geffen Records …) und begeisterter Kunstsammler, dessen Gesamtbestand auf insgesamt 2,3 Milliarden Dollar geschätzt wird. Geffen kaufte unter anderem Meisterwerke der Nachkriegszeit von Mark Rothko, Jasper Johns und Jackson Pollock. Doch er ist auch ein Geschäftsmann und bekannt dafür, bedeutende Deals mit großen Kunstwerken zu tätigen. Im Jahr 2016 verkaufte er Werke von Willem de Kooning und Pollock für eine halbe Milliarde Dollar an Kenneth C. Griffin. Für Jackson Pollocks Gemälde Nr. 5 (1948) erhielt Geffen satte 140 Millionen Dollar vom mexikanischen Finanzier David Martinez.

4. Eli und Edythe Broad

Das Ehepaar Eli und Edythe Broad hatte bis zum Tod Elis im Jahr 2021 eine klare Rollenverteilung: Eli Broads Schwerpunkt lag darauf, dass gekauft wird, der von Edythe Broad darauf, was gekauft wird. So haben die beiden über mehr als fünf Jahrzehnte eine der weltweit führenden Sammlungen von Postwar- und Contemporary-Art zusammengetragen, deren Gesamtwert auf rund zwei Milliarden Dollar geschätzt wird. Sie umfasst über 2.000 Werken von 200 Künstlern, darunter Jasper Johns, Roy Lichtenstein, Barbara Kruger und Yayoi Kusuma. Der größte Teil ihrer Sammlung ist im The Broad Museum in Los Angeles ausgestellt. Rund 500 Werke befinden sich in der privaten Sammlung und weitere 1.500 Arbeiten gehören zur Broad Art Foundation, die das Paar 1984 als Leiharchiv etabliert hat. Zu den bemerkenswerten Werken der Boards gehören “Two Marilyns” von Warhol, ein unbetiteltes Werk von Rauschenberg und “I...I'm Sorry” von Lichtenstein.

5. Yusaku Maezawa

Yusaku Maezawa wurde am 22. November 1975 in Japan geboren. Der Gründer von Zozotown, Japans größtem Online-Bekleidungsgeschäft, verdiente mit seinem E-Commerce-Geschäft Milliarden, die der große Kunstliebhaber für Meisterwerke ausgibt. Zum Beispiel für renommierte, zeitgenössische Künstler wie Jean-Michel Basquiat oder Jeff Koons. Allein im Jahr 2016 erwarb Maezawa sieben Werke bei Auktionen von Christie's und Sotheby's für insgesamt 98 Millionen Dollar. Diese umfassten bedeutende Arbeiten wie Bruce Naumans "Eat War" (1986), Jeff Koons "Lobster" (2007) und Alexander Calders "Sumac 17" (1955). Im folgenden Jahr, 2017, erregte Maezawa erneut Aufsehen, als er bei einer Sotheby's-Auktion einen Jean-Michel Basquiat für rekordverdächtige 110 Millionen Dollar kaufte. Neben der Kunst begeistert sich Yusaku Maezawa auch für den Weltraum: 2023 wollte er eigentlich mit SpaceX als erster privater Kunde seine Reise um den Mond antreten. Der Flug wurde jedoch auf unbestimmte Zeit verschoben.

Fanden Sie den Artikel hilfreich? Jetzt teilen auf

Mit dem Betätigen des Teilen-Buttons erteilen Sie freiwillig Ihre Einwilligung in die Weiterleitung auf die Webseite des Drittanbieters und die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu Zwecken des Teilens. Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt. Sie bestätigen die Datenschutzerklärung und das Transparenzdokument gelesen zu haben.