Grundwissen Geldanlage

Top-Geldanlagen in Deutschland 2020 – Girokonto neuer Spitzenreiter

Jahrelang galt das Sparbuch als die favorisierte und sichere Geldanlage für die Deutschen. Hieran hat sich 2020 erstmals etwas geändert, dafür steht nun das Sparen auf dem Girokonto an der Spitze. Zudem werden Immobilien als Geldanlage für viele deutsche Sparer immer attraktiver, was wohl nicht zuletzt auch an der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank liegt. Wir stellen Ihnen die aktuell beliebtesten Geldanlagen der Deutschen vor.

Article

|4 min read

Top Geldanlagen 2020: Das Sparbuch verliert Platz 1

Der Verband der Privaten Bausparkassen e.V. führt jährliche eine repräsentative Umfrage durch, in der die Befragten ihre Meinung zur Beliebtheit verschiedener Sparanlagen äußern sollen. Zuletzt wurden über 2.000 Bürger im Auftrag des Verbands der Bausparkassen befragt. Das Ergebnis der Umfrage hat jüngst einige Trendwenden im Sparverhalten der Deutschen sichtbar gemacht. Jahrelang galt das Sparbuch den Deutschen als sicherste und beliebteste Anlageform. Im Vergleich zum Vorjahr hat dessen Beliebtheit laut Umfrage aber um ganze 7% verloren und befindet sich mit nunmehr 37% auf Platz 2. Neuer Spitzenreiter der Top-Geldanlagen der Deutschen in 2020 ist mit 40% das Girokonto, das im Vorjahresvergleich weder an Beliebtheit gewann noch verlor. 


Immobilien im Trend – Das Betongold gewinnt an Popularität

Immer mehr Menschen interessieren sich zudem für die Immobilie als Kapitalanlage. Das sogenannte Betongold durfte sich zuletzt über eine gesteigerte mediale Aufmerksamkeit freuen. Sowohl die Mieten als auch die Kaufpreise stiegen insbesondere in Großstädten und Top-Lagen, wie zum Beispiel der Münchener Innenstadt, stark an. Die guten Rendite- und Wertsteigerungsaussichten motivierten immerhin 25% der befragten Sparer dazu, Immobilien als beliebteste Geldanlage zu nennen. Das sind immerhin 3% mehr als noch im letzten Jahr. 

Der Bausparvertrag – Abwärtsbewegung bleibt bestehen 

Anfang und Mitte der 2010er Jahre konnte sich der Bausparvertrag über deutlich mehr als 30% Nennungen freuen, mittlerweile stagniert er bei 27%. Hieran könnte unter anderem die Niedrigzinspolitik einen gewichtigen Anteil haben. Mittlerweile bieten die meisten Banken absolut günstige Darlehen für Häuslebauer und Immobilienkäufer an. Selbst wenn Sie nur geringe Summen an Eigenkapital zur Verfügung haben, können Sie auf attraktive Kredite hoffen. Wenn Sie also eine Immobilie finanzieren wollen, erhalten Sie bei den Banken mittlerweile häufig bessere Kreditangebote als Sie mit Bausparverträgen ansparen könnten. 

Keine allzu großen Veränderungen bei risikobehafteten Anlagen 

Die veränderten finanziellen Rahmenbedingungen können jedoch längst nicht alle Entwicklungen erklären. Obwohl Girokonto und Sparbuch immer noch die unangefochtenen Lieblingsanlagen der deutschen sind, ist das tatsächliche Sparpotenzial dieser Anlagen absolut negativ. Aufgrund der verschwindend geringen Zinsen auf Girokonten, Festgeldanlagen oder Sparbuch und der gleichzeitig hohen Inflationsrate, verliert auf Bankkonten gespartes Geld effektiv an Wert. Ungeachtet dessen bleiben die Anleger gegenüber renditestarken Alternativen wie Aktien mit 16% oder Investmentfonds mit 21% Beliebtheit verhältnismäßig skeptisch. Deutschland als Land der Sparbücher und Festgeldanlagen hat sich schon immer schwer damit getan, auf dem Kapitalmarkt zu investieren. 

Fortwährend beliebt: die Kapital- und Lebensversicherung 

Unverändert von äußeren Bedingungen zeigt sich die Kapital- und Lebensversicherung. Auch 2020 zählt sie mit einem Prozentsatz von 28% zu den favorisierten Geldanlagen der Deutschen. Die Riester-Rente legt sogar noch einen Prozentpunkt zu und findet sich mit 21% im Mittelfeld wieder.

teilen auf