Altersvorsorge durch Immobilien – Wie funktioniert es?

Es ist mittlerweile ein offenes Geheimnis, dass die staatliche Rente keinesfalls so sicher ist, wie viele Menschen es gerne hätten. Die Chancen stehen nicht schlecht, dass du zusätzliche Absicherungen brauchen wirst, um im Alter nicht in Armut leben zu müssen. Eine Möglichkeit, um dich für das Alter abzusichern, stellen Immobilien dar. Wer frühzeitig und klug investiert, kann dem Alter gelassener entgegenblicken.

Article

|4 min read

Altersvorsorge für Selbstständige

Besonders die Gruppe der Selbstständigen leidet unter der Unsicherheit, im Alter womöglich nicht genug zum Leben zu haben. Aktuelle Umfragen belegen, dass beinahe zwei Drittel der Selbständigen Sorgen haben, wenn sie an ihre Altersvorsorge denken. Das Rentenniveau ist seit 1990 deutlich zurückgegangen. Laut Prognosen wird das Rentenniveau im Jahr 2030 nur noch bei 43 Prozent liegen. Konkret bedeutet das, dass viele Rentner zukünftig mit weniger Geld auskommen müssen. Schuld sind in den Augen vieler Experten verschiedene Reformen, wie z.B. die Agenda 2010, und auch der demografische Wandel. Durch die Überalterung der Gesellschaft zahlen immer weniger Menschen in die Rentenkasse ein, während immer mehr Menschen von den Rentenkassen leben müssen. Diese Entwicklung ist besonders kritisch für Selbständige, die oftmals nur geringe Summen einzahlen und im Alter daher vor großen Problemen stehen. 


Immobilien – Kapitalanlage für das hohe Alter

Viele Menschen investieren ihr Geld in Aktien. Für Dich als Anleger birgt das jedoch einige Risiken, über die Du Bescheid wissen musst. Der Aktienmarkt ist stets Schwankungen unterworfen und es gibt leider keine Garantie, dass Du am Ende auch wirklich einen Gewinn machst. Im schlimmsten Fall kann es Dir sogar passieren, dass Du Dein ganzes Geld auf dem Aktienmarkt verlierst. Diese Unsicherheit macht den Aktienmarkt nur bedingt zu einer guten Altersvorsorge. Eine sicherere Alternative dazu ist der Immobilienmarkt. Ob als Eigenheim oder Kapitalanlage, die Investition in eine Immobilie lohnt sich. Prognosen der Deutschen Bank gehen davon aus, dass sich der Wert von Eigentumswohnungen und Häusern in den nächsten Jahren noch weiter steigern wird. Bereits seit 2009 sind die Preise im Schnitt um 95 Prozent gestiegen. Dieser Trend wird sich wohl auch noch die nächsten Jahre fortsetzen. So hat die Deutsche Bank festgestellt, dass allein in Frankfurt die Wohnungspreise im Schnitt um 15 Prozent gestiegen sind. Bei so einer Preisentwicklung lohnt es sich, in den Immobilienmarkt einzusteigen. 


Eigenheim oder Kapitalanlage?

Es kann verlockend klingen, ein kleines Häuschen als Eigenheim zu nutzen. Leider gibt es auch hier viele Fallstricke. Als Hauseigentümer bist du gesetzlich dazu verpflichtet, dich im Winter z.B. um den Schnee vor dem Objekt zu kümmern. Frei nach dem Motto „Eigentum verpflichtet“ musst Du Dir über Deine Rechte und Pflichten im Klaren sein. Je nach Immobilie kommt auch eine hohe Investitionssumme auf Dich zu. Auch entgehen Dir die Einnahmen durch Mieter, wenn Du selbst einziehst. Fachleute sprechen hier von den sogenannten Opportunitätskosten. Wenn dann mit Deinem Eigenheim etwas passiert, wie z.B. ein Brand, fehlt Dir vielleicht das Kapital, um den Schaden zu beheben. Auch Eigentumswohnungen haben für Dich Nachteile, denn du wirst durch die Hausverwaltung mit zusätzlichen Kosten rechnen müssen.


Welche Immobilie kaufen?

Was macht eine Immobilie zu einer guten Kapitalanlage? Die Lage ist heute entscheidender denn je. Besonders in den Großstädten, in denen es viele Arbeitsmöglichkeiten gibt, ist der Wohnraum besonders knapp. Entsprechend rasant steigen die Preise. Investoren sprechen oft von den sogenannten A-Städten und meinen damit Städte in Deutschland, die sowohl national wie international bedeutend und wichtig für den Handel und die Kultur sind. Das sind z.B. Städte wie Hamburg, Köln oder Berlin. Hier kannst Du verstärkt davon ausgehen, dass Deine Immobilie im Laufe der Jahre im Wert steigen wird. Wenn Du Dich also dazu entscheidest, in eine Immobilie zu investieren, solltest Du Dir vorher genau überlegen, in welche Region Du investieren willst. Je besser die Lage, desto besser die Gewinnprognose.


Mit Immobilien für das Alter vorsorgen

Jeder Mensch muss sich heute schon Gedanken über seine Altersvorsorge machen. Die Rente wird für viele Bürgerinnen und Bürger kaum noch reichen, um ein komfortables Leben im Alter führen zu können. Immobilien sind eine gute Möglichkeit, privat vorzusorgen, um im Alter entbehrungsfrei leben zu können. Entscheidend ist jedoch, dass die Lage stimmt. Große Städte wie Köln, Hamburg oder Berlin ziehen Studenten und Zuwanderer an, wodurch der Wert der Immobilien jährlich steigt. Wenn Du früh investierst, kannst du von dieser Entwicklung bereits jetzt profitieren.

teilen auf